Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung

Ausbildung: Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung

Was macht eine Werbekampagne erfolgreich? Worauf reagieren die Kunden am besten? Damit Werbung da ankommt, wo sie hin soll, leisten Fachangestellte für Markt- und Sozialforschung wichtige Vorarbeit.

fachangestellter für markt- und sozialforschung

Denn ein Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung untersucht den Markt und alle, die daran teilhaben. Das bedeutet, er plant und organisiert Befragungen und Interviews, die zum Beispiel das Kaufverhalten einer bestimmten Zielgruppe untersuchen. Außerdem hilft ein Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung bei der Durchführung und kümmert sich um die Nachbereitung und stellt die gesammelten Informationen in Datenbanken zusammen. Den Beruf des Markt- und Sozialforschers gibt es mittlerweile als Ausbildung. Wer Markt, Gesellschaft und Situationen in Daten und Statistik erfassen und analysieren möchte, ist hier genau richtig.


Das macht ein Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung

Die Hauptaufgabe von Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung besteht in der Planung von Marktstudien und empirischen Sozialforschungsprojekten. Das heißt, sie überlegen sich Möglichkeiten, um ein bestimmtes Verhalten einer Zielgruppe herauszufinden. Dafür recherchieren sie Daten, codieren sie, prüfen sie auf ihre Verwendbarkeit und machen erste Auswertungen. Ein Fachangestellter für Markt- und Sozialforschung muss also mit den unterschiedlichen Methoden der Markt- und Sozialforschung vertraut sein. Im Anschluss an die Untersuchung werden die Ergebnisse von den Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung zusammen getragen und in Datenbanken angelegt.

Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung ist staatlich anerkannt und dauert in der Regel drei Jahre. Während der Ausbildung lernen die Azubis der Markt- und Sozialforschung, wie man Daten erfasst, sichert, pflegt und aufbereitet, wie Fragebögen und Gesprächsleitfäden zu gestalten sind und wie man zur Vorbereitung von Präsentationen und Ergebnisberichten ausgewählte Ergebnisse in Charts umsetzt.

Wie bei allen staatlich anerkannten Berufsausbildungen, braucht man auch in der Markt- und Sozialforschung offiziell keinen Schulabschluss. Allerdings bevorzugen die meisten Arbeitgeber Abiturienten und Schulabgänger mit Realschulabschluss. Von Vorteil sind auch gute Englischkenntnisse, da in der Marktforschung oft international zusammen gearbeitet wird und Studien auf Englisch verfasst werden. Spätere Arbeitgeber sind zum Beispiel Marktforschungsinstitute und Unternehmen, die selbst Marktforschung betreiben sowie Werbeagenturen.


Im Berufsleben

Die Markt- und Sozialforschung bietet außerdem viele Möglichkeiten, sich zu spezialisieren. Zum Beispiel in die Richtungen Informationsbeschaffung, Datenauswertung oder Dokumentation. Auch auf verschiedene Erhebungsmethoden und Untersuchungstypen kann man sich während der Ausbildung spezialisieren. Wichtig ist es allerdings, immer auf dem Laufenden zu bleiben und sich über die neuesten Entwicklungen auf dem Berufsfeld Markt- und Sozialforschung zu informieren.

Weitere Themen

###ad-right###