Marketing Ausbildungen

In der Ausbildung aufs Image achten: das Marketing

Werbestrategien und ein gutes Auftreten nach außen sind heute schon fast genauso wichtig, wie das Produkt oder die Person die dahinter steht. Damit die Imagepflege klappt, hat sich sogar eine eigene Branche etabliert: das Marketing.

schulen-vergleich, schularten, Vorschule / Frühförderung

Kein Produkt schafft es ohne eine gute Werbekampagne auf den Markt, kein neuer Song ohne professionelles Video und Medienauftritte. Und auch die großen Firmen, Parteien und Stars kommen nicht ohne aus: eine gute Marketingstrategie. Denn Imagepflege und Werbung werden immer wichtiger – nicht nur bei Produkten auch bei Personen.

Kein Wunder, dass die Marketing-Branche auch wachsende Zahlen verbuchen kann und bei jungen Schulabgängern immer beliebter wird. Marketing lässt sich dabei in zwei Teilbereiche unterscheiden. Zum einen die Vermarktung von Produkten, also die Werbung und zum anderen die Öffentlichkeitsarbeit für berühmte Persönlichkeiten oder große Unternehmen.  Die Aufgabenfelder und Anforderungen, wie auch die Ausbildung sind dabei sehr unterschiedlich.         


Marketing: Publik Relations

Übersetzt bedeutet Publik Relations ‚Öffentlichkeitsarbeit‘.  Obwohl dieser Begriff bereits 1917 in Deutschland auftauchte, ist er erst in den letzten Jahren immer bekannter geworden. Allgemein versteht man unter Publik Relations Werbe- und Imagepflegestrategien, die für eine positive öffentliche Meinung der Person oder des Unternehmens sorgen sollen. Dazu gehört zum Beispiel Kontakte zu Journalisten und Kunden aufzubauen aber auch Presseerklärungen zu schreiben.

Der Zugang zu diesem Berufsfeld des Marketing kann sehr unterschiedlich sein, denn es gibt keine staatlich anerkannte Ausbildung. In der Regel kann man über Teilzeitlehrgänge oder Fernlerngänge eine Qualifikation als Publik Relations Manager erreichen. Die Zugangsvoraussetzungen genauso wie die Dauer sind dabei sehr unterschiedlich. Oft wird aber die Hochschulreife oder eine der Öffentlichkeitsarbeit zuträgliche Berufsausbildung verlangt.


Marketing: Werbung

Werbung gab es schon zu Pompejis Zeiten, sie ist also schon sehr alt. Die moderne Werbung, wie wir sie kennen kam aber erst mit der industriellen Revolution auf. Heute kommt kein Produkt mehr ohne eine gute Werbekampagne aus, um auf dem Markt erfolgreich zu sein. Entsprechend  bietet dieser Bereich des Marketing viele Möglichkeiten beruflich einzusteigen.

Mit einer Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing, entwickelt man Konzepte für die Präsentation von Produkten und gestaltet Verkaufsräume. Kaufleute für Dialogmarketing hingegen arbeiten zum Beispiel in Callcentern und präsentieren und verkaufen Produkte. Nach einer Ausbildung zur Marketingfachkraft übernimmt man Aufgaben, wie die Konzeption und Umsetzung von Kunden- und Unternehmensrepräsentationen, Messen und anderen Marketing-Veranstaltungen. Vom Texten bis zum Dekorieren sind in der Werbung also keine Grenzen gesetzt.

Marketing: Marktforschung

Und noch einen dritten Sektor kann man indirekt dem Marketing  zuordnen: Die Marktforschung. Sie ist sozusagen die Grundlage für Werbung und Publik Relations, denn hier werden Verhaltensmuster erforscht und Werbestrategien getestet. Die Ausbildung zum Fachangestellten für Markt- und Sozialforschung ermöglicht den Zugang zu diesem Beruf.    

Weitere Themen

###ad-right###