Ausbildung in Ernährung

Ernährung als Berufung

Nicht nur die Liebe geht durch den Magen: Denn die Ernährung, hat einen großen Einfluss auf Gesundheit und Wohlbefinden. Wer einen Beruf in der Ernährungsbranche ergreifen will, hat also auch große Verantwortung.

Ausbildung Ernährung

Der Begriff Ernährung ist dabei sehr weitläufig. Somit gibt es die unterschiedlichsten Ausbildungen in der Ernährungsbranche. Ebenso unterschiedlich sind die beruflichen Einsatzgebiete: von großen Industrieunternehmen bis zum privaten Familienbetrieb, vom Brauer bis zum Bäcker ist bei einer Ausbildung in Ernährung alles möglich. Wichtig aber ist immer Sauberkeit und Genauigkeit. Schließlich essen und trinken andere, was man selbst produziert. Das ist mit viel Verantwortung und Gewissenhaftigkeit verbunden, da das Nichtbeachten von (Hygiene-)Vorschriften weitreichende Gefährdungen mitbringen kann.


Technische Ausbildung mit Ernährung

Ernährung fängt bei den Zutaten an. Und die müssen sorgfältig ausgewählt werden. Besonders in großen Industrieunternehmen werden deshalb Fachkräfte gebraucht, die sich mit der Zusammensetzung der produzierten Güter aber auch mit den technischen Geräten gut auskennen. Mit welchen Lebensmitteln man dabei genau zu tun hat, hängt von der Ausbildung ab. Die bekanntesten Berufsbilder sind wohl Fachkraft für Fruchtsafttechnik, Lebensmitteltechnik und Süßwarentechnik.

Obwohl sich die Ausbildungen in sehr unterschiedlichen Bereichen der Ernährungsbranche abspielen, haben sie trotzdem einige Grundqualifikationen gemeinsam. In erster Linie geht es nämlich darum, die Maschinen, die für die Produktion gebraucht werden, zu bedienen, zu überwachen und zu warten. Daneben ist man als Fachkraft aber auch für die Qualitätskontrolle zuständig und kümmert sich um die Lagerung der Ware. Auch die Rezepturerstellung fällt in den Aufgabenbereich der Fachkräfte bei einer Ausbildung mir Ernährung.


Praktische Ausbildung mit Ernährung

Etwas persönlicher und weniger technisch geht es in Berufen außerhalb der industriellen Produktion zu. Auch hier gibt es je nach Interesse viele Möglichkeiten: Bäcker, Fleischer oder Konditor stellen hier traditionelle Ausbildungen mit Ernährung dar. Zwar ist auch hier technisches Verständnis wichtig, statt aber in großen Produktionshallen zu stehen, hat man hier auch Kontakt zu den Kunden.

Viele ehemals traditionell handwerkliche Berufe sind aber auch industrialisiert. So arbeitet der Brauer fast ausschließlich mit großen Maschinen in Massenproduktionen.

Ausbildung mit Ernährung: Beratung

Neben der Produktion hat sich noch eine weitere Berufsgruppe im Bereich Ernährung etabliert. Die beratenden Berufe. Denn schon lange ist es den Menschen nicht mehr egal, was sie essen. Sie legen immer mehr Wert auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung und holen sich gern Hilfe, um diese umzusetzen. Neben einer allgemeinen Ernährungsberatung gibt es aber auch spezialisierte Berufsbilder: zum Beispiel bei einer Ausbildung als Diätberater oder Diabetesberater.

Weitere Themen

###ad-right###