Umziehen leicht gemacht

Stressfaktor Umziehen?

Für die Ausbildung von zu Hause ausziehen, das ist ein großer Schritt. Ist die passende Wohnung schon gefunden geht es ans Umziehen. Ein paar kleine Tricks können helfen, damit das Umziehen nicht zum Stressfaktor wird.

umziehen leicht gemacht

Umziehen ist immer eine Herausforderung, besonders dann, wenn man weiter weg zieht. Dann muss man sich um die neue Wohnung kümmern, den Transport organisieren, Freunde zum Helfen anheuern und aufpassen, dass man nichts vergisst. Damit das Umziehen nicht zum Stressfaktor wird, gibt es ein paar kleine Tipps, die helfen grobe Fehler zu vermeiden:


Für die neue Wohnung

Bevor es losgehen kann mit dem Umziehen, muss erst einmal die eine oder andere Sache in der neuen Wohnung bedacht werden. Denn damit man auch in der neuen Wohnung wohnen kann, sollten folgende Dinge schon angemeldet werden: Strom, Wasser, Gas, Telefon und Internet, und bei Bedarf der Kabelanschluss für den Fernseher. Dabei ist es sinnvoll die verschiedenen Anbieter zu vergleichen. So kann man schon gleich am Anfang den einen oder anderen Euro sparen.

Umziehen und Renovieren

Oft kommt es vor, dass man die neue Wohnung noch renovieren muss. Dazu gehört zum Beispiel Streichen, oder neuen Teppich verlegen. Das sollte man möglichst schon machen bevor man seine persönlichen Sachen in die Wohnung räumt. Dann hat man mehr Platz und gleichzeitig weniger auf einmal zu tun beim Umziehen. Unbedingt besorgen sollte man dafür folgende kleine Helfer: Weiße Farbe, Pinsel und Roller, Kreppband zum Abkleben, Putzlappen und Eimer und eine Leiter.


Vor und nach dem Umziehen

Damit das Umziehen losgehen kann, sollte man vorher folgende Dinge besorgen: Große Kartons, um alle Sachen sicher zu verpacken und Filzstifte und Klebeband um diese zu beschriften und zuzukleben, Zeitungsreste und Handtücher für zerbrechliche Sachen, rechtzeitig den Umzugstransporter organisieren und Familie und Freunde für den Umzug einspannen. Wer schon arbeitet kann Sonderurlaub für den Umzugstag beantragen.

Kleiner Tipp fürs Packen: Kisten nach Zimmern packen, dann geht’s mit dem auspacken auch leichter und die Kisten nicht zu voll packen. Besonders Bücher und CDs wiegen ganz schön was und ab 20 Kilo wird es echt anstrengend die Kisten zu tragen. Zerbrechliche Sachen mit Handtüchern und Zeitungspapier gut verpacken, damit nichts beim Umziehen kaputt geht.

Hat man alle seine Sachen in die neue Wohnung geschafft, gibt es noch die eine oder andere Kleinigkeit zu erledigen. Dazu gehört: Den Namen auf den Briefkasten schreiben, beim Einwohnermeldeamt anmelden, das Kennzeichen vom Auto ändern lassen, die neue Adresse und Telefonnummer der Bank, Krankenkasse etc. melden, damit alle Post auch an die neue Adresse geschickt wird und zu guter letzt bei den neuen Nachbarn vorstellen.

Weitere Themen