Überbrücken statt warten

Keine Zeit verschwenden: sinnvoll überbrücken

Oft gibt es rund um die Ausbildung Zeit, die überbrückt werden muss. Ob vor der Ausbildung oder noch auf der Suche nach einer passenden – um die Zeit sinnvoll zu nutzen gibt es viele Möglichkeiten vom Auslandspraktikum bis zum Freiwilligendienst.

Überbrücken statt warten

Ist die Schule zu Ende, beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Jetzt geht es daran, das Leben selbst in die Hand zu nehmen und beruflich seinen Weg einzuschlagen. Nicht immer klappt das alles ganz nahtlos. Manche brauchen nach der Schule noch Zeit, um sich zu orientieren, andere haben schon einen Ausbildungsplatz aber müssen noch auf den Beginn der Ausbildung warten. Vielleicht verlangt die Wunschausbildung aber auch nach einem Schulabschluss, der noch nachgeholt werden muss. Hier heißt es: Aktiv werden und sinnvoll überbücken, als untätig zu warten! So werden berufliche Träume wahr.


Sinnvoll überbücken und Zeit vor der Ausbildung nutzen

Die Zeit bis zum Beginn einer Ausbildung kann man sinnvoll nutzen. Durch Praktika kann man in Berufe schnuppern und sich qualifizieren. Auch durch Jobs wird nicht nur schon mal ein wenig Berufsluft geschnuppert, sondern auch finanzielle Überbrückung erreicht. Umso besser, wenn der Job dann noch in die Richtung geht, die man auch tatsächlich plant einzuschlagen. Es gibt sowohl Praktikums- als auch Jobangebote, die auch für kurze Zeitabschnitte geeignet sind. Aber auch eine längere Wartezeit bis zur Ausbildung lässt sich so füllen.

Oder ab ins Ausland?

Auslandserfahrungen kommen immer gut an. Denn zu den dort erworbenen Sprachkenntnissen kommt immer auch ein Zugewinn an Anpassungsfähigkeit, Flexibilität und Selbstbewusstsein – das ist gern gesehen in der Berufswelt. Um Auslandserfahrungen zu sammeln, gibt es verschiedene Möglichkeiten und Programme. Ob als Aupair, im Auslandspraktikum, auf Sprachreise oder beim Jobben. Es gibt also immer auch die Möglichkeit, sogar berufliche Erfahrungen mit den Auslandserfahrungen zu verbinden.


Freiwilliges Engagement – das sich lohnt

Wer sich nicht nur für sich selbst und den eigenen Lebenslauf engagieren möchte, sondern zugleich für Andere, der kann durch freiwilliges Engagement sinnvoll Zeit überbrücken. Ob Freiwilliges Soziales und Ökologisches Jahr oder Zivildienst, ob im Pflegeheim oder Tierschutzreservat – hier gibt es Einblicke in die Berufswelt, soziales Engagement und persönliche Erfahrungen in einem. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Programme und Bereiche in denen das freiwillige Engagement organisiert von Statten geht.

Keinen Ausbildungsplatz? Jetzt trotzdem starten!

Auch wer keinen Ausbildungsplatz ergattern konnte und sogar wem es noch am benötigten  Schulabschluss für die Wunschausbildung fehlt, sollte auf keinen Fall einfach abwarten. Berufsvorbereitende Programme, Einstiegsqualifizierungen und das Nachholen von Schulabschlüssen lassen die Wunschausbildung näher rücken. Klar, dafür braucht es Motivation und Ausdauer. Die schönste Belohnung aber ist die berufliche Zukunft in den eigenen Händen.

Weitere Themen