„Mini-PISA“ Berufsbildung liefert erste Ergebnisse

„Mini-PISA“ Berufsbildung liefert erste Ergebnisse

Die Testphase für die Berufsbildungs-PISA ist angelaufen und liefert nun erste Ergebnisse: Zwischen den leistungsstärksten und den leistungsschwächsten Auszubildenden liegen in der Kompetenzentwicklung bis zu zwei Lehrjahre Unterschied.

Obwohl es umstritten ist, ob man Ausbildungsberufe ähnlich wie Schulen mit einer PISA-Studie vergleichen kann, hat die Forschungsgruppe Berufsbildung der Universität Bremen anhand eines handwerklichen und eines industriellen Berufes, versucht, eine solche Testmethode zu entwickeln.

Die ersten Forschungsergebnisse wurden nun unter dem Kürzel „Komet“ veröffentlicht. In fünf Punkten liefert die „Mini-PISA“ Daten, die in Qualität und Tiefe sogar Experten überraschen. Eines der zentralen Ergebnisse: Bis zu zwei Lehrjahren liegen zwischen dem oberen Zehntel der Leistungsstarken und dem unteren Zehntel der Leistungsschwachen in Bezug auf ihre Kompetenzentwicklung.

Der Erfolg der Studie lässt hoffen, dass sie fortgesetzt und weiter ausgebaut wird. Langfristig soll eine international vergleichende Kompetenzdiagnostik entwickelt werden, die alle Ausbildungsberufe miteinander vergleichbar macht.  

 


26.06.09
###ad-right###