Superspartipps

In der Ausbildung macht sparen Freude

Friseur, Shoppen oder Kino gehen ganz schön ins Geld. Das merkt man besonders in der Ausbildung, wenn der Lohn meistens gerade so für das Nötigste reicht. Trotzdem muss man aber nicht auf alles verzichten, wenn man am richtigen Ende sparen lernt.

Ausbildung, Finanzen, Ermäßigung, Vergünstigung

Denn sparen in der Ausbildung geht ganz einfach – man muss nur wissen wie. Manchmal helfen schon ein paar kleine Tricks und Tipps, um den Geldbeutel erheblich zu schonen oder sich Vergnügen zu leisten, die sonst während der Ausbildung nicht drin wären. Ob Styling, Shopping oder Freizeit: Fast alles geht auch günstiger - wenn man die richtigen Spartipps kennt. Und die werden hier verraten. So ist auch mit schmalem Azubi-Geldbeutel Freizeitspaß und Shopping gesichert. Schließlich kann man ja nicht jahrelang auf alles verzichten...


Sparen in der Ausbildung: Friseur

Haare schneiden, darauf wollen die wenigsten verzichten, auch nicht in der Ausbildung. Und dann ist der Ansatz auch schon wieder raus gewachsen, das kann ganz schön teuer werden. Oder aber der Wunsch nach einer neuen Trendfrisur ist riesig. Wie wäre es da mit umsonst stylen lassen? Als Frisuren-Model ist das möglich. Einfach mal beim Friseur nachfragen, ob sie jemanden brauchen. So einfach kann Geld sparen währen der Ausbildung sein. Der Nachteil: Man kann sich die Frisur meist nicht selbst aussuchen. Das heißt aber natürlich nicht, dass einem der Friseur unabgesprochen irgendeine Frisur schnippelt.

Für wen Frisuren-Model doch nichts ist, der kann sich auch als Versuchskaninchen anbieten. Viele ausbildende Friseurgeschäfte bieten den Haarschnitt ihrer Auszubildenden zu vergünstigten Preisen an. Keine Sorge - die Salons lassen ihre Friseur-Azubis nicht am ersten Tag mit der Schere auf Kunden los, sondern erst, wenn diese in ihrer Ausbildung soweit fortgeschritten sind, dass sie die Haarschnitte auch können. Erstrecht wenn es nur ums Nach- oder Spitzenschneiden oder ums Färben geht: hier lässt sich viel Geld sparen und als Azubi einem Azubi bei der Arbeit auf dem eigenen Kopf zugucken.

Sparen in der Ausbildung: Kinotag

Der neue Actionfilm klingt echt verlockend und ein Abend mit Freunden im Kino ist auch immer lustig. Schade nur, dass die Karten so teuer sind. Auch hier kann man während der Ausbildung sparen: Die meisten Kinos bieten nämlich Kinotage an. Das bedeutet, an einem Tag in der Woche kommt man schon für wenig Geld in den Saal. Einfach mal auf der Internetseite vom lokalen Kino vorbeischauen. Und noch ein Tipp zum Sparen während der Ausbildung: Viele Kinos bieten an den normalen Tagen auch Rabatte für Studierende und Auszubildende. Einfach an der Kasse nachfragen.


Sparen in der Ausbildung: Klamotten

Shoppen geht meistens ganz besonders ins Geld. Aber schließlich will man sich auch in der Ausbildung mal etwas gönnen. Das aber muss nicht immer teuer sein. Oft kann man seinen Kleiderschrank schon mit Kleinigkeiten und Accessoires aufpeppen: zum Beispiel mit Buttons, einem neuen Gürtel oder Schmuck. Wenn aber trotzdem neue Klamotten hermüssen dann lohnt es sich immer auch einmal, im Second-Hand-Laden vorbeizuschauen. Denn Kleidung muss nicht immer brandneu sein. Der Vorteil: Statt Kleidung von der Stange hat man oft individuelle Schmuckstücke und Geld sparen geht wie von selbst.

Wer nicht so viel Geld ausgeben will für seine Garderobe und trotzdem nicht jeden Tag gleich aussehen will, der sollte außerdem auf kombinationsstarke Kleidungsstücke setzen. So lässt sich ein und dasselbe Kleidungsstück immer wieder anders kombinieren oder mit Accessoires und Schmuck fast in ein anderes verwandeln.

Im Schrank liegen noch zig alte Sachen, die man eigentlich nicht mehr anziehen mag und zugleich ist der Wunsch nach etwas Neuem für den Kleiderschrank groß? Wie wäre es da mit kreativ werden und "aus alt neu machen"? Ein Kleidungsstück lässt sich zum Beispiel umfärben - auch im angesagten Batik-Look. Aber auch mit der Schere kann ans Werk gegangen werden, Applikationen aufgebracht werden, wie Nieten oder Strasssteine, oder mit Stoffmalstiften ein neues (Kleidungs)Kunstwerk geschaffen werden.

Selbstgebastelt

Schon wieder ein Geburtstag? Aber kein Geld für teure Geschenke? Das muss auch nicht sein. Mit einfachen Mitteln und wenig Geld kann man Karten und Co. auch schnell selber basteln. Und für die Geschenke? Auch da kann man auf Kreativität setzen und sich selbst ans Werk machen. Sind die selbstgemachten Geschenke nicht oft auch die schönsten? Ob Foto-Collage, individuell zusammengestellte CD oder MP3-Sammlung oder alles andere, was kreativ selbstgemacht ist (muss ja nicht zwingend gebastelt sein) - all das sind individuelle und einzigartige Geschenke. Und die sind eh unbezahlbar.

Falls es doch was Gekauftes sein soll: Oft ist es viel sinnvoller, mit Freunden und Verwandten zusammenzulegen. Denn dann kann man ein großes tolles Geschenk kaufen anstatt vieler kleiner.

Sparen in der Ausbildung: Bücher und Filme

Selbst, wenn man sich den Film in einer Videothek ausleiht, bezahlt man meist schon viel Geld. Günstiger ist es meistens, sich bei der örtlichen Bibliothek anzumelden. Die ist nämlich nicht nur was für Leseraten. Auch Filme kann man hier ausleihen ohne teure Gebühren zu bezahlen. Die Mitgliedschaft ist für Auszubildende meistens günstiger.

Weitere Themen