Berufe mit Nachtschicht

Heute auf dem Tagesplan: Nachtschicht

Ob Sanitäter oder Hotelangestellte – in manchen Berufen muss öfter eine Nachtschicht eingelegt werden. In anderen Berufen fängt der Arbeitstag quasi in der Nacht an – so beim Bäcker. Nicht jedem liegt es, zu arbeiten, wenn andere schlafen.

nachtschicht

Auf der Suche nach der Ausbildung, die am besten zu einem passt, sollte auch darüber nachgedacht werden, was für ein Leben das Ausüben dieses Berufes mit bringt und ob man sich auch das für sich vorstellen kann. Besonders wichtig ist diese Überlegung bei Berufen in denen auch die Nachtschicht üblich ist. Denn nachts zu arbeiten, wirkt sich auf das ganze Leben aus – schließlich wird dieses einen ganz neuen Rhythmus bekommen. Nicht jeder kommt gut mit der Nachschicht oder auch mit den Umstellungen durch Schichtarbeit zurecht. Wer aber eh am liebsten die Nacht zum Tage macht, der ist in diesen Berufen genau richtig.


Das Leben der Eulen und Kinder der Nacht: Berufe mit Nachtschicht

Berufe in denen die Nachtschicht zum Tagesgeschäft gehört, sind vor allem solche im Rettungs- und Pflegedienst oder im Hotel- und Gaststättengewerbe. Also in allen Berufen, in denen Menschen 24h auf Hilfe angewiesen sind. Aber auch Bäcker fangen quasi in der Nacht an, die Brötchen zu backen, die sich beispielsweise auch Hebammen nicht selten in der Nachtschicht verdienen. Ob Feuerwehr oder Polizei – Not- und Unfälle kennen keine Nachtruhe und auch hier gehört die Nachtschicht dazu. Wenn sich andere zum Schlafen legen, nutzen auch Gleisbauer den nächtlichen Stillstand zum Arbeiten.

Zu nachtschlafender Zeit zu arbeiten, bedeutet meistens auch eine ziemliche Umstellung für das ganze Leben. Denn zu arbeiten, wenn andere schlafen, heißt oft auch selbst zu schlafen, wenn andere frei haben. Das erfordert Kompromisse bei der Freizeitgestaltung und viel Verständnis im Freundeskreis. Mit der richtigen Organisation bekommen das aber die meisten beruflichen Eulen gut hin. Schließlich gibt es in der Regel ausgleichende Tage und auch eine Eule hat mal frei von der Nachtschicht.


Nicht jeder darf die Nachtschicht machen

Eine Nachtschicht dürfen grundsätzlich nur Erwachsene übernehmen. Wer also in seiner Ausbildung noch unter 18 Jahre alt ist, darf keine Nachtschicht machen. Hier greift das Jugendarbeitsschutzgesetz. Denn Jugendliche dürfen mit einigen Ausnahmen nur zwischen sechs und zwanzig Uhr beschäftigt werden. Je nach Branche sind aber andere Arbeitszeiten zwingend notwendig und dann dürfen Ausnahmen gemacht werden.

Zu den Ausnahmen gehören das Bäckerhandwerk und die Landwirtschaft, in denen Jugendliche ab sechszehn Jahren schon um 5 Uhr, beziehungsweise mit siebzehn Jahren schon ab 4 Uhr und bis 21 Uhr arbeiten dürfen. Im Gast- und Schaustellergewerbe dürfen Jugendliche bis 22 Uhr arbeiten. Grundsätzlich müssen aber zwölf Stunden zwischen jeder Nachtschicht liegen und es gibt Regelungen über die maximale Stundenanzahl, die Jugendliche arbeiten dürfen.

Weitere Themen