Staatlich anerkannte Ausbildungen

Auf zur staatlich anerkannten Ausbildung

Was in Deutschland eine Ausbildung zur beruflichen Qualifikation junger Menschen ist, das ist immer eine staatlich anerkannte Ausbildung. Und was staatlich anerkannt ist, ist natürlich auch staatlich geregelt: hier steht, was staatlich anerkannte Ausbildung bedeutet.

fachangestellter für markt- und sozialforschung

Wenn hier von einer Ausbildung die Rede ist, dann ist die staatlich anerkannte Ausbildung gemeint - also richtige Berufsausbildungen. Von solchen staatlich anerkannten Berufsausbildungen gibt es in Deutschland rund 340. Eine staatlich anerkannte Ausbildung dient in erster Linie zur beruflichen Qualifikation Jugendlicher. Was eine staatlich anerkannte Ausbildung ist, ist natürlich genau geregelt. Hier greift dann das Berufsbildungesetz, es gibt Ausbildungsordnungen und die Ausbildung wird staatlich überwacht.


Staatlich anerkannte Ausbildung = staatlich geregelt

Entscheidende Grundlage für die staatlich anerkannte Ausbildung ist, dass ihr ein staatliches Gesetz zugrunde liegt. Das ist entweder das Berufsbildungsgesetz oder die Handwerksordnung. Für die Ausbildungen ist eine Ausbildungsordnung festgelegt, die bundeseinheitlich geregelt ist. Zu der Ausbildungsordnung gehören Angaben über Berufsbezeichnung und Berufsbild, Dauer der Ausbildung, der Ausbildungsrahmenplan und die Prüfungsanforderungen. Am Ende der Berufsausbildung steht dann eine staatliche Prüfung.

Eine solch staatlich anerkannte Ausbildung findet im dualen System statt. Das heißt die Lernorte sind Betrieb und Berufsschule. Entweder Gewerbebetriebe oder auch Einrichtungen der öffentlichen Verwaltung oder der freien Berufe können das sein. Facharbeiter- und Fachangestelltenberufe sind also auch staatlich anerkannte Ausbildungen. Ausbildungen an Berufsfachschulen, die zu staatlich anerkannten Abschlüssen führen, sind häufig je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. Hier gibt es dann Absprachen mit den Kultusministerien.


Für wen ist staatlich anerkannte Ausbildung?

Da eine solche staatlich anerkannte Ausbildung der Qualifizierung Jugendlicher dient, dürfen diese Ausbildungen auch unter 18 Jahren angetreten werden. Festgelegt ist auch, dass es während der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung gibt. Formal braucht es für den Zugang zu einer staatlich anerkannten Ausbildung keinen Schulabschluss. In der Realität aber sieht es so aus, dass je nach Ausbildung meistens schon bestimmte Abschlüsse erwartet werden.

Die staatlich anerkannt Ausbildung soll zu Berufen ausbilden, die dauerhafte Beschäftigungsmöglichkeiten bieten. Aus Sicht der Betriebe und Einrichtungen ist so für qualifizierten Nachwuchs gesorgt. In Deutschland entscheiden sich 60 Prozent der jungen Leute nach der Schule für eine Ausbildung in einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf.

Weitere Themen