Pädagogische und soziale Ausbildungen

Pädagogisch wertvoll ausgebildet

Die wohl bekannteste pädagogische Ausbildung ist die des Erziehers. Doch das pädagogische und soziale Berufsfeld bietet unterschiedliche Ausbildungen - nicht nur für Berufe rund ums Kind - immer aber nah am Menschen.

pädagogisch wertvoll

Die pädagogischen und sozialen Berufe halten eine Vielzahl unterschiedlicher Ausbildungen bereit. Der Mensch steht dabei immer im Zentrum, aber es gibt Ausbildungen mit denen sich noch weitere Talente und Fähigkeiten kombinieren lassen – zum Beispiel musikalische Begabung. Meistens braucht es einen mittleren Bildungsabschluss, um in pädagogische Ausbildungen zu starten. Im Unterricht an den Berufsfachschulen gibt es dann nicht nur pädagogische Inhalte, sondern auch Vermittlung von Organisation oder Themen des spezifischen Rechts. Durch verpflichtende Praktika werden Praxiserfahrungen in die schulischen Ausbildungen gebracht.


Erzieher: eine beliebte pädagogische Ausbildung

Voraussetzung, um eine Ausbildung zum Erzieher zu beginnen ist in der Regel ein mindestens mittlerer Bildungsabschluss. Die Erzieher-Ausbildung ist aber Ländersache. Die Ausbildung zum Erzieher dauert in fast allen Bundesländern drei Jahre. Zur Ausbildung gehören nicht nur reine Erziehungsthemen, sondern auch die Bereiche Gesellschaft, Ökologie und Gesundheit, Verwaltung und Organisation oder Recht und Religion.

Erzieher arbeiten in Einrichtungen der vorschulischen Erziehung, also in Kindergärten oder Kitas, in der Heimerziehung und auch im Bereich der außerschulischen Erziehung von Kindern und Jugendlichen.

Die Ausbildung des Erziehers gibt es außerdem mit Spezialisierungen – wie Jugend- und Heimerziehung, Heilerziehung, oder als Erziehungshelfer – die allerdings nicht überall angeboten werden.


Förderlehrer und Atem-, Sprech- und Stimmlehrer

Förderlehrer unterstützen den Schulunterricht durch gezielte Betreuung einzelner Schüler. Die Ausbildung zum Förderlehrer setzt einen mittleren Schulabschluss voraus und dauert drei Jahre. Hinzu kommen in der Regel zwei Jahre vorbereitender Dienst. Die Ausbildung findet am Staatsinstitut statt, welches auch die Praktika an der Schule begleitet.

Die Ausbildung zum Atem-, Sprech- und Stimmlehrer dauert ebenfalls drei Jahre. Im Berufsleben geht es um die Entwicklung und den optimalen Einsatz der menschlichen Stimme. Dies kann im pädagogisch/therapeutischen Bereich sein aber auch im musisch/künstlerischen.

Sozialpädagogische Assistenz, Sozialassistent, Sozialbetreuer und Sozialhelfer

Eine Alternative zur Erzieherausbildung ist die Ausbildung zur sozialpädagogischen Assistenz oder zum Sozialassistent. Hier steht die Entwicklung und Betreuung von Kleinkindern im Mittelpunkt. Nach der zweijährigen Ausbildung werden beispielsweise Kinderkrankenschwestern unterstützt oder es wird in Krippen gearbeitet.

Sozialbetreuer und Sozialhelfer finden sich neben dem Bereich der Erziehung und Heilerziehung auch in der Gesundheits-, Alten- und Krankenpflege. Für die zweijährige Ausbildung ist meistens der Hauptschulabschluss oder ein mittlerer Bildungsabschluss Voraussetzung.

Weitere Themen